Beim Aufruf der Kartendarstellung aus dem AquaInfo-Explorer können sowohl Gauß-Krüger- als auch UTM-Koordinaten übergeben werden. Vom Kartenmodul werden UTM-Daten bevorzugt. Leider gibt es auch innerhalb dieser beiden Koordinaten-Systeme noch einige Varianten. Auch können die in AquaInfo abgelegten UTM-Koordinaten eines Projektes theoretisch unterschiedlichen Projektionen zugeordnet werden. Bitte legen Sie daher – wenn es zu Darstellungsproblemen kommt – das Koordinatensystem selber fest.



Bei Gauß-Krüger-Koordinaten ist es in der Regel die Zone 3 (EPSG/SRID: 31467), bei UTM-Koordinaten die Zone 32N (EPSG/SRID: 25832). Nur im östlichen Bayern und in den neuen Bundesländern muss auch die UTM-Zone 33N (EPSG/SRID: 25833) berücksichtigt werden.


Im Kartenmodul können Koordinatensysteme über eine Liste in der Statuszeile eingestellt werden. Bitte diese Einstellungsmöglichkeit aktuell nur bei SHP-Dateien nutzen. Eine nachträgliche Änderung bei einem Objekt-Layer (Bohrungen, Messstellen) ist nicht möglich.



Sollten innerhalb Ihres Projektes die Koordinaten Ihrer Objekte (Bohrungen, Messstellen) in unterschiedlichen Koordinaten-Systemen abgelegt sein, werden ab der Version 1.7 in der AquaInfoCS-Kartendarstellung die Koordinaten automatisch (mit der geoDLL) in das eingestellte Koordinatensystem umgerechnet.